MP3 ohne DRM – Ein lang erkämpfter Sieg für die Kunden

Der von vielen gehasste und als nervig empfundene Kopierschutz für legale Musik-Downloads für Musik aus dem Internet ist tot. Und oh wunder die Downloadportale sehen sich einem riesigen Ansturm gegenüber. Mit Sonderangeboten werden zusätzlich Kunden in die virtuellen Läden gelockt.

In der Vergangenheit hörte man von dem Weltver-band der Phonoindustrie eher folgende Aussagen „Digitales Rechte Management (DRM) gibt dem Kunden eine Reihe flexibler Möglichkeiten, ihre Musik zu genießen. Die Industrie wird sich weiter stark machen für DRM." Wie flexibel, das haben wir alle leidvoll erfahren müssen. Der aus dem Internet gekaufte Titel ließ sich nicht auf allen MP3-Playern abspielen und das Autoradio zickte auch rum. Tja und dafür hab ich jetzt Geld bezahlt, fragte sich so mancher Nutzer. Damit ist nun endlich Schluss.

Im Bericht des Weltverbandes der Phonoindustrie finden sich nun ganz andere Töne: „Die Musikindustrie, habe sich selbst neu erfunden und fit für die Zukunft gemacht.“ Im Klartext der Kunde kann nun endlich Musik ohne DRM und im geliebten MP3-Format herunterladen.
Den Beginn macht Apples Musikdownload-Shop, dort sind seit dem 6. Januar ca. 80 Prozent der zehn Millio-nen verfügbaren Titel ohne DRM. Die verbleibenden 20 % werden möglichst schnell umgestellt.

Der größte iTunes-Konkurrent Mu-sicload hat über 90 Prozent der Titel umgestellt. Damit stehen dem Musikliebhaber über 6,5 Millionen Titel ohne DRM-Schutz zur Verfügung. Bis Mitte des Jahres sollen auch hier alle Titel umgestellt werden. Beim Nachzügler Napster wird mit Hochdruck an der Umstellung zu DRM freien Titeln gearbeitet. Der neue Online-Katalog soll in kürze verfügbar sein. Napster wolle aber noch kein genaues Datum nennen.

Kein DRM mehr und die Nachfrage steigt

Die Musikliebhaber haben sehnsüchtig auf das Ende des restriktiven Musikschutzes gewartet, dies wird schon nach wenigen Wochen der Umstellung deutlich. Das stark angestiegene Interesse für legale Musik-Downloads lässt sich leicht erklären und wurde von vielen Experten hervorgesagt, nur die Musikindustrie war auf beiden Ohren taub. Ohne den vermeintlichen Kopierschutz  laufen die Musikstücke problemlos auf den gängigen Abspielgeräten und Mu-sikplayern. Dabei ist es egal ob ein teurer iPod oder ein billig MP3-Player als Abspielgerät dient. Ein weitere Vorteil für den Kunden, alle Musik-Portale nutzen die Umstellung auf DRM-freie Title um die Quali-tät zu verbessern. Die MP3-Musikstücke sind jetzt mit 256 Kbit/s und höheren Bitrate kodiert. Klanglich sind sie damit kaum noch von einer CD zu unterscheiden. Mit der aktuellen Umstellung fallen auch die Preise für die Kunden. Einzel-Downloads kosten teilweise nur noch 69 Cent.

Endlich wird man durch die Musikindustrie nicht mehr gegängelt und kann sein Abspielgerät frei wählen. Die günstigeren Preise werden noch mehr Kunden anlocken, so dass am Ende ein noch größeres Angebot an guter Musik zur Verfügung steht. Da frag man sich Warum nicht gleich so.