VDSL ohne Internet-TV bei der Telekom

Die Deutsche Telekom hat nach der Neueinführung von VDSL erst ca. 500 000 Kunden gewinnen können. Das sehr schnelle VDSL Angebot bietet dem Kunden bis zu 10 MBit/s im Upstream und 50 MBit/s im Downstream. Der Grund für die aus Telekomsicht geringe Anzahl von Kunden ist wohl hauptsächlich im sehr hohen Preis für das VDSL Paket zu suchen. Neben dem DSL Anschluss muss der Kunde IP-TV mitbezahlen, was im Komplett Paket enthalten ist. Für die Telekom bedeutet die geringe Anzahl an Kunden ein großer Verlust in der Bilanz, da erheb-liche Summen in die Infrastruktur des VDSL-Netzes investiert wurden.

Um diesem Trend entgegenzuwirken und die Verkaufszahlen zu steigern, hat das Unternehmen seine Strategie geändert. Die VDSL-Anschlüsse werden noch in diesem Sommer zu einem günstigeren Preis angeboten. Die VDSL Pakete kommen dann ohne IPTV daher. Über den genauen Preis schweigt sich die Deutsche Telekom noch aus. Verschiedene Quellen berichten, dass der Preis zwischen 45 bis 50 Euro im Monat liegen soll.

Der genaue Startter-min ist ebenfalls noch unklar, die Internationale Funkausstellung (IFA) könnte aber ein publikumswirksamer Termin sein.
Businessanschlüsse auf Basis der neu geschaffenen VDSL-Technik sollen zukünftig mit angeboten werden. Der Preis wird wohl etwas höher liegen als für Privatkunden. Aktuelle Praxis der Deutschen Telekom ist eine fristlose Kündigung der Privat-Anschlüsse, wenn es Anhalts-punkte für eine gewerbliche Nutzung gibt.

Parallel zum Start der neuen VDSL Pakete öffnet das Unternehmen die VDSL-Netze für Resale-Anbieter. Die Branchenriesen 1 und 1 sowie Vodafone haben bereits angekün-digt, die Telekom VDSL-Netze für eigene Produkte zu nutzen. Wann diese Anbieter genau in das Geschäft mit den VDSL-Anschlüssen einsteigen bleibt noch abzuwarten.